Navigation Menu+

Lost Place in Sachsen

Gepostet am Okt 5, 2014 von | 2 Kommentare

Eisenwerk

In den letzten Monaten ist es hier (mal wieder) sehr ruhig geworden. Meine fotografischen Aktivitäten beschränken sich auf ein gefühltes Minimum, den größten Teil der Aktivitäten zeige und veröffentliche ich dann auf  meiner Fan-Seite bei Facebook. Ich freue mich übrigens immer wieder über Follower, die auch gern in Form von Kommentaren aktiv sein dürfen.

Was ist ein Lost Place?

Schon vor einigen Jahren habe ich hier in Erlangen, nur 5 min Entfernung von mir mit dem Rad, einen Lost Place besucht um dort zu fotografieren. Ein Lost Place ist ein verlassener Ort, ein Haus, eine Fabrik oder andere leer stehende Gebäude, die nicht mehr in Verwendung sind. Angefangen hat es wie erwähnt vor ein paar Jahren mit der “alten Ziegelei” in Spardorf, eine Ziegelfabrik die mittlerweile fast komplett eingestampft wurde um für Bauplatz zu sorgen. In den meisten Fällen ist ein Lost Place abgesperrt, dann heißt es natürlich draußen bleiben… Jedoch sind manche völlig offen und laden förmlich zum herein spazieren ein. Es gibt zahlreiche Leute, die es sich zum Hobby gemacht haben diese Plätze zu besuchen – sie nennen sich Urbexer. Einige davon verbinden die beiden Hobbys urbexen und fotografieren miteinander wie ich zum Beispiel.

Altes Eisenwerk

In meiner alten Heimat hatte ich die Gelegenheit, einen Lost Place zu besuchen. Er gehört zu denen der Kategorie “kennt jeder” und “ist ziemlich zerstört”. Bei Lost Places ist es schwierig, sie geheim zu halten, v.a. wenn sie im Ausmaß des alten Eisenwerks sind. Somit locken sie neben Urbexern und Fotografen, die im Normalfall nichts zerstören, auch allerhand Gesindel an. Jugendliche denen es Spaß macht alles kurz und klein zu schlagen, Kabeldiebe die Wände aufreißen um an wertvolles Material zu kommen und noch einige andere Experten… Das Eisenwerk ist schon ziemlich abgewrackt. Jedoch ergab es sich, dass ein paar Graffiti-Künstler die Location etwas umgestaltet haben. Nicht die übliche Tags und langweiligen Schmierereien, sondern wahre Kunstwerke wurden da geschaffen. Um die Farben richtig gut darzustellen und die großen Kontrastunterschiede ordentlich abzubilden, habe ich mich für HDR Aufnahmen entschieden. Ich will nun nicht weiter ausholen, sondern Euch die Bilder zeigen, wie es sich für einen Foto-Blog gehört. Viel Spaß…

2 Kommentare

  1. Also die Location ist ja echt der Ooberhammer!! Wirklich tole Bilder….reschpeggt :-)

  2. Hallo Alex, obwohl die Anlage, wie Du schon angemerkt hast, ziemlich ramponiert ist, hast Du hier eine tolle Serie geschaffen. Durch das HDR und die Bearbeitung hast Du schöne Bilder geschaffen, die mich durch ihre “emotionale Wucht” beeindrucken.

    Danke auch für Deine Likes auf meiner Facebookseite. Ich wünsche, Dir und Deiner Familie geht es gut. Lieben Gruss, Charlie

Trackbacks/Pingbacks

  1. altes Kinderheim für schwer erziehbare Kinder | Alexander Kulla - Fotografie - […] einem meiner letzten Beiträge hatte ich ja schon Fotos eines Lost Place gezeigt. Diesmal zog es mich zurück in …

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Social Media Icons Powered by Acurax Web Design Company